Mitgliedsverbände / Portrait der Verbände
Deutscher Pflegerat e.V. - Bundesarbeitsgemeinschaft Pflege- und Hebammenwesen
 
 
 
  Termine
  Presse-Downloads
  Galerie
  Newsletter abonnieren
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Portrait der Verbände

ADS - Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schwesternverbände und Pflegeorganisationen e.V.

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schwesternverbände und Pflegeorganisationen e. V. (ADS) ist der Zusammenschluss von Mutterhausverbänden, Schwesternschaften, Verbänden und Pflegeorganisationen, die im Bereich des Deutschen Caritasverbandes, des Diakonischen Werkes der EKD und des Deutschen Roten Kreuzes die beruflichen Belange der Pflegeberufe vertreten. Dabei bleibt die Selbständigkeit der einzelnen Mitgliedsorganisationen mit ihren jeweils eigenen Zielen gewährleistet. Die ADS hat den Zweck, das öffentliche Gesundheitswesen und hier in besonderer Weise die Gesundheits-, Kranken- und Sozialpflege zu fördern. Sie vertritt gemeinsame Belange Ihrer Mitgliedsorganisationen, setzt sich für die beruflichen Interessen der Pflegeberufe sowie für eine professionelle Pflege ein und fördert die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung


BA - Bundesausschuss der Lehrerinnen und Lehrer für Pflegeberufe

Der Bundesausschuss der Lehrerinnen und Lehrer für Pflegeberufe e.V. (BA) sieht seine Aufgaben in der Förderung der Gesundheitspflege, insbesondere in der Aus-, Fort- und Weiterbildung in den gesundheits- und sozialpflegerischen Berufen. Dies geschieht im Zusammenwirken mit den einschlägigen Institutionen, Behörden und Berufsverbänden des Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesens. Die berufspolitische Stärke des BA ist seine bildungspolitische Kompetenz. Der BA setzt sich dafür ein, dass pflegeberufliche Bildung in Deutschland eine Zukunft hat. Strukturelle, systemische, inhaltliche und qualitative Veränderungen in der Pflegebildung sind die zentralen Forderungen des BA.


BALK - Verband Bundesarbeitsgemeinschaft Leitender Pflegepersonen e.V.

Der Verband der Leitenden Pflegepersonen e.V. (BALK) vertritt als Bundesarbeitsgemeinschaft die Führungskräfte in der Pflege und nimmt im Strukturwandel unseres Gesundheitswesens eine wegweisende Rolle der Pflege wahr. Die BALK führt Menschen zusammen, die innerhalb der Profession Pflege im Gesundheitswesen Führungsverantwortung übernehmen, bündelt die breit gefächerten Interessen der Pflegepersonen in den verschiedenen Versorgungsbereichen und vertritt diese gegenüber Politik und Gesellschaft. Darüber hinaus sichert der Verband BALK die Pflegequalität durch Mitarbeit bei der Entwicklung von qualitätssichernden und fördernden Maßnahmen und unterstützt den pflegerischen Fortschritt auf wissenschaftlicher, fachlicher, politischer und sozialer Ebene.

 

DBfK - Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) vertritt seit über 100 Jahren die Interessen der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen und Altenpfleger/innen. Ziel ist die professionelle Pflege und Betreuung kranker, gesunder, alter oder behinderter Menschen, der öffentlichen Gesundheitspflege und der Hilfe Bedürftiger zu gewährleisten. Der DBfK arbeitet dezentral in Landesverbänden, unter der Federführung des Bundesverbandes und nimmt seine Aufgaben durch zahlreiche Gremienbeteiligungen und Kooperationen wahr. Mitglieder des DBfK vertreten in verschiedenen Gremien unmittelbar die Interessen der Pflegenden:
Intensive Kontakte bestehen auf politischer Ebene mit den relevanten Ministerien des Bundes und der Länder. Der DBfK setzt sich aktiv für eine qualitativ hochwertige pflegerische Versorgung der Bevölkerung im Gesetzgebungsverfahren ein.


BDH - Bund Deutscher Hebammen e.V.

Der Bund Deutscher Hebammen e.V. (BDH) vertritt als Interessenverband die Anliegen von über 15.000 freiberuflichen und angestellten Hebammen, Lehrerinnen für Hebammenwesen und Hebammenschülerinnen. Wir vom Bund Deutscher Hebammen setzen uns für eine menschenwürdige "Geburtskultur" ein. Der Ursprung der Hebammenverbandsarbeit geht bis auf das Jahr 1885 zurück. Erst 1974 wurde der heutige Name "Bund Deutscher Hebammen e.V". (kurz BDH genannt) durch die Delegiertenversammlung festgelegt. Heute setzt sich der Bundesverband der Hebammen aus den 16 Hebammenlandesverbänden zusammen. Der BDH vertritt dabei die Interessen aller Hebammen, sowohl der im klinischen Bereich tätigen Hebamme als auch der außerklinisch Tätigen. Lehrerinnen für Hebammenwesen und Hebammenschülerinnen sind ebenfalls Mitglied im BDH.

 

BEKD - Berufsverband Kinderkrankenpflege e.V.

Der Berufsverband Kinderkrankenpflege e.V. (BeKD) ist das Sprachrohr für Kinderkrankenschwestern und Kinderkrankenpfleger und vertritt deren berufspolitische Interessen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene. Er setzt sich an entscheidenden politischen und gesellschaftlichen Stellen für gesunde und pflegebedürftige Kinder und Jugendliche sowie deren Angehörige ein, stellt sich damit kontinuierlich den aktuellen beruflichen und berufspolitischen Herausforderungen. Im Berufsverband engagieren sich die ehrenamtlich Mitarbeitenden für eine hoch qualifizierte Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Kinderkrankenpflege. Der BeKD ist Synonym für eine Kinderkrankenpflege, die durch differenzierte Kompetenz, verantwortliches Handeln und Fürsorge für die Betroffenen, Eltern und Angehörigen geprägt ist.

 

BFLK - Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen der Psychiatrie e.V.

Die Bundesfachvereinigung (BFLK) ist ein Zusammenschluss Leitender Pflegepersonen aus psychiatrischen Kliniken, Abteilungen, Pflege- und Betreuungseinrichtungen. Sie vertritt auch Leitungen der Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen. Seit ihrer Gründung 1975 ist die BFLK auf Bundes- und Landesebene in Deutschland aktiv. Ziele der BFLK sind die Festlegung von psychiatriepolitischen Positionen, die kompetente Vertretung der Psychiatrischen Pflege, die berufsständische Vertretung und Beratung Leitender Pflegepersonen in psychiatrischen Einrichtungen, die aktive Mitgestaltung der psychiatrischen Pflege im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote, die Unterstützung von Pflegestudiengängen und die Förderung und Mitwirkung bei pflegewissenschaftlichen Projekten.

 

DGF - Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.V.

Die Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.V. (DGF) hat sich seit der Gründung 1974 die Sicherstellung einer optimalen Patientenversorgung in Spezialgebieten der Pflege zum Ziel gesetzt. Die DGF vertritt die Fachkrankenpflege und die Funktionsdienste in den Fachgebieten Anästhesiedienst, Intensivmedizin, Operationsdienst, Dialyse, Endoskopie, Kardiologie, Gemeindepflege und Psychiatrie und ist der kompetente Ansprechpartner für politische Institutionen für diese Fachgebiete. Die DGF engagiert sich für die staatliche Regelung in Bundesländern, die noch keine Verordnung im Bereich der pflegerischen Fachweiterbildungen erlassen haben und strebt eine Vereinheitlichung der Gesetzgebung für alle Bundesländer an.

 



DPV - Deutscher Pflegverband

Der Deutsche Pflegeverband (DPV) verfügt über eine 50-jährige Erfahrung in der Verbandsarbeit und der Einflussnahme auf die Gestaltung der Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Leistungsspektrum reicht von Berufshaftpflicht- und Rechtsschutzversicherung sowie Fachberatung in diesen Bereichen und rund um das Gesundheitswesen. Mitglieder können alle professionellen Pflegekräfte werden – von der Krankenschwester über Altenpflegekräfte bis zu Pflegeschülern und –auszubildenden. Der deutsche Pflegeverband versteht sich als Partner für professionelle Fachkräfte in der Pflege, ist aber ebenfalls mit Rat und Tat für alle da, die an der Pflege interessiert sind, wie z.B. pflegende Angehörige. In der Zusammenarbeit mit seinen Partnern verfolgt der DPV die Sicherstellung und Weiterentwicklung einer qualitativ hochwertigen Pflege.

 



VfAP - Verband für Anthroposophische Pflege e.V.

Der Verband für Anthroposophische Pflege e.V. ist ein Zusammenschluss von Pflegenden aus den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege, Pflegemanagement, Pflegeausbildung und Pflegewissenschaft, die ihre berufliche Praxis durch Gesichtspunkte aus der anthroposophischen Geisteswissenschaft erweitern. Wichtige Impulse für die deutsche Pflegelandschaft sind in der Vergangenheit im Hinblick auf alternative Pflegemethoden, Organisationsformen der Pflege, Innovationen in der Pflegeausbildung, spirituelle Gesichtspunkte der Pflege und die Kultur der Begleitung Sterbender ausgegangen. Auf politischen Feld setzt sich der Verband für die Erhaltung und den Ausbau pluraler Strukturen im deutschen und europäischen Gesundheitswesen ein.

 

VPU - Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätsklinika e.V. Deutschland

Der Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätsklinika in Deutschland e.V. (VPU) nimmt die Interessen der Mitglieder auf allen Gebieten der ambulanten und stationären Krankenversorgung, der Prävention und Gesundheitsförderung, der Beratung, der Rehabilitation und Nachsorge, sowie der Forschung und Lehre in der Pflege unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wahr. Der VPU fördert insbesondere den Informations- und Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern und die Zusammenarbeit mit anderen Partnern, Berufsgruppen, Interessenvertretungen und Verbänden innerhalb und außerhalb der eigenen Institutionen.