Über uns / Rahmenberufsordnung
Deutscher Pflegerat e.V. - Bundesarbeitsgemeinschaft Pflege- und Hebammenwesen
 
 
 
  Termine
  Presse-Downloads
  Galerie
  Newsletter abonnieren
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



§ 4 Besondere Pflichten bei freiberuflicher Tätigkeit

Professionell Pflegende in selbständiger Stellung sind im Rahmen der Aufsicht und Überwachung durch den öffentlichen Gesundheitsdienst verpflichtet, der zuständigen Behörde die notwendigen Auskünfte zur eigenen Person zu erteilen und diesbezügliche Nachweise vorzulegen. Sie schließen im Interesse ihrer Leistungs-empfänger und ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eine Berufshaftpflicht- und gesetzliche Unfallversicherung in angemessener Schadensregulierungshöhe ab.
Freiberuflich professionell Pflegende sollen ihre Räumlichkeiten durch ein Schild kennzeichnen, das Namen, Berufsbezeichnung und Sprechzeiten angibt. Ihnen ist jede berufsunwürdige Werbung untersagt.

§ 5 Verletzung von Berufspflichten
Die Aufsicht über die Einhaltung der berufsrechtlichen Vorschriften liegt bei der jeweiligen Gesundheits-behörde des Landes. Diese kann die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung entziehen.

§ 6 Verbindlichkeit der Berufsordnung
Diese Rahmenberufsordnung für professionell Pflegende wurde am 18. Mai 2004 von der Mitgliederver-sammlung des Deutschen Pflegerates e.V. verabschiedet.

Sie ist damit für alle Mitgliedsverbände verbindlich.

ADS
Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schwesternverbände
und Pflegeorganisationen e.V.
BA
Bundesausschuss der Lehrerinnen und Lehrer für Pflegeberufe
BALK
Verband Bundesarbeitsgemeinschaft Leitender Pflegepersonen e.V.
BDH
Bund Deutscher Hebammen e.V.
BFLK
Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen der Psychiatrie e.V.
BEKD e.V.
DBfK
Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe
DGF
Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege
und Funktionsdienste e.V.
DPV
Deutscher Pflegverband
VPU
Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätsklinika e.V. Deutschland

1 l 2 l 3 l 4 l 5